Alarmierung

Bei der  Feuerwehr Ostermiething ist seit 1987 eine so genannte "stille Alarmierung" in Betrieb. Das bedeutet, dass die Feuerwehrangehörigen rund um die Uhr per "Personenrufempfänger" erreichbar sind und ohne Sirene alarmiert werden können. Die Alarmierung mit solchen Empfangsgeräten gewährleistet auch, die Feuerwehrleute dort im Gemeindegebiet bzw. in der Umgebung zu erreichen, wo die Sirene nicht mehr gehört werden kann. Außerdem wird die Bevölkerung nicht bei jedem Kleinereignis aus dem Schlaf gerissen. Seit Dezember 2005 erfolgt die Alarmierung der Feuerwehr Ostermiething per digitaler Übermittlung der Einsatzaufträge in Textform.


Nachrichtenzentrale - Alarmierungspult mit PC

Bei sämtlichen Einsatzalarmierungen werden die Ostermiethinger Feuerwehrfrauen und -männer zuerst über Rufempfänger alarmiert. Nur bei einem größeren Ereignis (d.h. personalintensiv, wie z.B. Brandeinsatz, Hochwasser, etc.) werden zusätzlich die drei Alarmsirenen (Feuerwehrhaus, Gemeindeamt, Simling/Ettenau) aktiviert.

Sobald ein Alarm in der Feuerwehr eingeht, wird ein Countdown von drei Minuten für die Auslösung der Sirene  gestartet. Wenn der erste Feuerwehrmann das  Feuerwehrhaus betritt, quittiert er die Alarmierung und beendet somit den "Countdown". Wird binnen dieser Zeit nicht quittiert, startet die Alarmsirene automatisch.

Die "stille Alarmierung" wird bei Stromausfall durch einen Akku versorgt, restliche Elemente wie PC mit Internet, Telefon und Funkgerät werden durch eine unabhängige Stromversorgung (USV) für mehrere Stunden am Leben erhalten.

Derzeit sind bei der Feuerwehr Ostermiething 48 digitale Personenrufempfänger im Einsatz. Die Feuerwehrmitglieder sind in drei Bereitschaftsgruppen  aufgeteilt, um bei kleineren Einsätzen nicht die gesamte Einsatzmannschaft alarmieren zu müssen. Die einzelnen Bereitschaftsgruppen wechseln sich wöchentlich, Samstags um 12:00 Uhr ab.

Zusätzlich zur Alarmierung per Sirene und/oder Pager werden bei Alarmen von der Zentrale auch die Mobiltelefone von 49 Feuerwehrleuten automatisch angerufen. Es wird per Tonband der Text "Es liegt ein Alarm vor" übermittelt und signalisiert den Feuerwehrangehörigen einen Einsatz.

 

Personenrufempfänger Swissphone DE900 und Apollo Gold

Alarmleuchte im Garderobenbereich (Alarm, Feuerwehr im Einsatz, neuer Auftrag, Sirenenverzögerung läuft, usw.)

Alarmierungssteuerung Alarmdrucker

Reichen bei einem Einsatz die beiden Feuerwehren der Marktgemeinde Ostermiething nicht aus, werden die umliegenden Nachbarfeuerwehren alarmiert. Dafür stehen im Alarmplan die Stufen II und III zur Verfügung. Hier ist auch geregelt, mit welchem Einsatzfahrzeug eine Nachbarfeuerwehr anrücken muss.

  Feuerwehr Fahrzeug
Alarmstufe I Ostermiething TLF-A 2000
  Ostermiething TLF 2000 Trupp
  Ostermiething LFB-A2
  Ostermiething KDOF
  Ostermiething MTF
  Ernsting KLF
  Ernsting MTF
Alarmstufe II Trimmelkam RLF-A 2000
  Energie AG TLF-A 2000
  Tarsdorf LFB-A2
  Haigermoos KLF-A
  St. Radegund LF
Alarmstufe III Tittmoning TLF 2500
  Tittmoning LF
  Eggelsberg LFB-A2
  St. Pantaleon KLF
  Franking LFB-A1

TLF = Tanklöschfahrzeug (Zahl = Wassermenge in Litern), LFB-A = Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung, LF = Löschfahrzeug, KLF = Kleinlöschfahrzeug, KDOF = Kommandofahrzeug, MTF = Mannschaftstransportfahrzeug