Übungen 2010

Übungs-Nr. 36
Übungsthema Einatzübung: Brand GH Wanghofer
Datum 26.06.2010
Zeit 14.00-17.00
Übungsleiter HBI Stephan Eder
Teilnehmer 26
Einges. Fahrzeuge TLF 1, TLF 2, LFB-A, KDO, MTF.


Am Samstag, den 26. Juni 2010, fand in Ostermiething eine Einsatzübung mit den Feuerwehren der Alarmstufen I und II statt. Übungsannahme war ein Küchenbrand im (ehemaligen) Gasthaus Wanghofer mit mehreren im Gebäude vermissten Personen sowie in weiterer Folge ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl.
Die Feuerwehren Ostermiething und Ernsting begannen nach dem Eintreffen am Übungsort mit den ersten Maßnahmen, dazu zählte unter anderem der Aufbau von Wasserversorgungsleitungen von einem Hydranten sowie dem ehemaligen Freibad in der Sinzingerstraße sowie das Vorgehen der ersten drei Atemschutztrupps zur Personensuche in das verrauchte Gebäude.
Die Einsatzstelle wurde anschließend, nach Alarmierung der Feuerwehren der Alarmstufe II, von der Einsatzleitung in drei Einsatzabschnitte aufgeteilt: Abschnitt 1 (Süd) mit der Aufgabe, die Menschenrettung im 1. und 2. Obergeschoß durchzuführen; Abschnitt 2 (Nord) - Brandbekämpfung und Personensuche im Erdgeschoß; Abschnitt Wasserversorgung - Aufbau von 2 Zubringleitungen vom alten Freibad. Weiters wurde 600 Meter vom Übungsobjekt entfernt bei der Volksschule ein Bereitstellungsraum eingerichtet.
Nach dem Eintreffen weiterer Kräfte, der Feuerwehren St. Pantaleon, Energie AG und Tittmoning mit Tanklöschfahrzeugen und Drehleiter sowie Tarsdorf und Franking mit Löschfahrzeugen wurden weitere Atemschutztrupps in das Gebäude geschickt. Ein Trupp durchsuchte das Gebäude mithilfe der von der Betriebsfeuerwehr Energie AG zur Übungsstelle gebrachten Wärmebildkamera. In der Bergstraße, die mittlerweile vollständig gesperrt war, wurde die Drehleiter der Feuerwehr Tittmoning in Stellung gebracht (Anleiterbereitschaft). Sieben eingesetzte Atemschutztrupps mussten insgesamt 10 Personen aus dem Gebäude bringen, verteilt auf 3 Etagen. Nach Abschluss des Atemschutzeinsatzes wurde zu Übungszwecken ein Dachstuhlbrand angenommen und mit mehreren C-Rohren sowie einem Wenderohr über die Drehleiter ein umfassender Außenangriff gestartet.
An der Übung nahmen insgesamt 75 Feuerwehrmitglieder mit 15 Fahrzeugen (5 TLF, 3 LFB, 5 KDO/MTF, 1 KLF, 1 DLK) teil.